default_mobilelogo
Loading...

Mitteilungsblatt Rheurdt Fr, 28.07.2017 - KW30

Loading...

Niederrhein Nachrichten Mi, 29.07.2017 - KW30

KCVG Jubiläumstour 2017Am Mittwoch, 14.06.2017 traf man sich zum gemeinsamen Frühstück beim Präsidenten Dirk Ketelaers. Nach einem üppigen Frühstück und dem ersten Bier ging die Reise los. Einige Damen brachten uns nach Aldekerk zum Bahnhof. Von dort ging es über Krefeld und Köln zum Flughafen Köln/Bonn. Pünktlich gegen 13:45 Uhr hoben wir dann Richtung Palma de Mallorca ab. In Palma gelandet wurden die Mietwagen bestiegen und die letzte Etappe zur Finca Casa Luna nach Llucmajor begann. Gegen 18:30 Uhr waren wir dann dort. Eine eigene Finca nur für uns – mit Pool und toller Terrasse! Und das alles zum 20. Jubiläum!

Nach dem Bezug der Zimmer und einem Großeinkauf im Supermercado konnte der gemütliche Teil des Tages bzw. Abends beginnen. Neben Gegrilltem und leckerem Bier wurde die Ankunft gefeiert.

Der Donnerstag begann wieder mit einem ausgiebigen Frühstück auf der Terrasse. Danach trennte sich der Tross von 10 Mann in zwei Gruppen auf: Die eine Gruppe fuhr zu einem Yachthafen in der Nähe von Palma und der Rest blieb im und am Pool. Die Yachtbesichtiger besorgten noch einige Dinge für das später folgende Grillen und Abendessen. Die Schwimmer bereiteten bereits einige Dinge vor, so daß gegen 17 Uhr gegessen werden konnte. Danach begann die Vorbereitung auf den Abend. Geplant war der Besuch der Playa de Palma, dem berühmt berüchtigten Ballermann. Mit den Mietwagen ging es in ein nahegelegenes Gewerbegebiet, von dort fuhr ein Bus direkt nach S’Arenal. Nach einem kurzweiligen Spaziergang über die Promenade entschieden wir uns für den Besuch des Megaparks, dem größten Biergarten Europas. Bei gefühlt 5.000 Besuchern war die Stimmung natürlich super. Bei diesem Programmpunkt präsentierten wir uns in unseren neuen Klubhemden! Später entschieden wir uns für einen Wechsel der Location und steuerten den Bierkönig auf der Schinkenstraße an. Auch hier war eine super Stimmung, jedoch war es sehr voll, so daß es dann gegen 3:00 Uhr mit dem Taxi nach Hause ging. Der eine oder andere kühlte sich dann noch im Pool ab…

Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es am Freitag an den Strand des Ortes Santanyí im Südosten der Insel. Bei traumhaften Temperaturen und Sonnenschein pur relaxten wir am Strand und später in einem Bistro. Dann sollte so langsam das Abendprogramm ins Rollen gebracht werden. Es wurde wieder zusammen gegessen und nach dem „Schönmachen“ ging es wieder Richtung Ballermann. Wieder wurde der Megapark besucht, diesmal aber der VIP-Bereich. Bei einigen Freigetränken ging es wieder zu bester Stimmung richtig ab. Später wurde dann das Oberbayern besucht. Nachdem uns dann irgendwann mal die „Ballermann-Party-Musik“ zu viel wurde, ging es in die Disko des Oberbayerns. Bei cooler House- und Technomusik ging dann auch dieser Abend zu Ende.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Relaxens und der Vorbereitung auf die Rückfahrt am frühen Sonntagvormittag. Die Liegen und der Pool waren den ganzen Tag gefüllt und der Ausklang der Tour konnte beginnen. Nach einem tollen Grillabend mit frischem Fisch und leckeren Grillspezialitäten ging es ins Bett.

Sonntag um 6:00 Uhr war die Nacht leider schon vorbei. Es stand noch ein Abschlussfrühstück und das gemeinsame Aufräumen auf dem Programm. Gegen 8:00 Uhr traten wir dann den Rückweg an. Die Mietwagen mussten zurückgegeben werden, die Koffer mussten aufgegeben werden und der Check-In stand an. Um 10:50 Uhr hob der Flieger ab und zwei Stunden später landeten wir sicher wieder in Köln/Bonn. Mit den Tickets für die Rückfahrt per Zug war dann auch die Kasse komplett leer. Zum guten Schluß brachte uns ein Baum auf der Zugstrecke zwischen Krefeld und Kempen noch in Aufregung, so hatten wir doch unsere Frauen nach Aldekerk zur Abholung bestellt. Kurzerhand stiegen wir in Krefeld aus und „orderten“ die Mädels nach Krefeld. Dort begrüßten wir zunächst die Damen und Kinder und verabschiedeten uns wenig später und fuhren nach Rheurdt, Schaephuysen und Oermten.

Leider war wieder alles viel zu kurz, aber schön war´s! Eine tolle Jubiläumsfahrt ging zu Ende...

 

euer Kegelclub „Voll ? Gut!“ 1997

Markus Kibben aka Skipper

Loading...

KCVG / Rheurdt glänzt im Fernsehen - NRZ.de - 21.02.2013

Quelle: www.nrz.de

Am Sonntag, 09.09.2012 fuhr der Kegelclub „Voll ? Gut !“ 1997 mit unseren Damen und einigen weiteren Fans zur Fernsehsendung „NRW-Duell“ mit Moderator Bernd Stelter zum WDR nach Köln-Bocklemünd. Der WDR hatte uns über unsere Website im Internet gefunden und uns zu einem Casting für eine Kegelclub-Sendung eingeladen.

Dieses fand Ende Juli auf der Kegelbahn der Gaststätte „Zur Post“ statt. Fünf von Zwölf Mitgliedern stellten sich dem Casting durch eine Mitarbeiterin von Sony Pictures, die die Produktion des NRW-Duells durchführen. Aus diesen fünf Kandidaten wurde dann der Kette (Dirk Ketelaers) für die Kegelclub-Sendung ausgewählt.

Am 9. September war es dann soweit. Wir trafen uns auf dem Marktplatz in Rheurdt und fuhren nach Köln. Beim WDR angekommen, musste Kette seinen Weg alleine fortsetzen. Er bekam eine eigene Kabine und er wurde für die Sendung zurechtgemacht. Nach ca. 1 ½ Stunden und einer kurzen Rundführung auf der „Lindenstraße“ konnten wir dann ins Studio und das Warmup begann. Uns wurden die Regeln und wie wir zu applaudieren haben erklärt. Dann ging´s los! Bernd Stelter eröffnete die Sendung und stellte alle Kandidaten vor. So traten der Profikegelclub Neheimer Kegler e.V. aus Arnsberg-Neheim, ein Damenkegelclub aus Herne, ein Herren-KC aus Kamp-Lintfort und wir an. In der Vorrunde trat Kette dann gegen die Damen aus Herne an...

Wie es ausgegangen ist, kann man dann in der Sendung sehen! Einen genauen Termin gibt es leider noch nicht, wir werden aber informieren!

Zu unserem 15. Jubiläum in diesem Jahr ging es dann noch vom 25. - 28. Oktober auf große Kegeltour nach Budapest.  So fuhren mit allen zwölf Mann am Mittwoch, 25.10. gegen 4:30 Uhr zum Düsseldorfer Flughafen, um die Reise nach Ungarn anzutreten. Nach dem Check-In ging es an die Theke der Wartehalle. Gegen 6:00 Uhr gab es das erste Bier dieser Jubiläumstour… Mit der Lufthansa waren wir dann nach ca. 1 ½ Stunden in Budapest. Wie es so Sitte in unserem KC ist, verzichten wir auf Taxen. Wir starten immer unsere eigene „Expedition im Osten“. So fuhren wir mit dem Schnellbus und Metro bzw. U-Bahn ins Stadtzentrum. Manchmal ist dies für uns Landeier gar nicht so einfach… Gegen 10:00 Uhr waren wir dann im Hotel angekommen und prüften erst mal die Zimmer. Eine ganze halbe Stunde hatten wir uns Zeit gelassen, um zu verschnaufen, aber dann ging´s zur ersten Erkundung der Stadt an der Donau. Wie auf den anderen Touren in Ostblock-Hauptstädte (Prag und Bratislava) ist das Nahverkehrsnetz mit Bussen und Bahn exzellent und man kommt dort quasi überall hin. So erkundeten wir zunächst die Altstadt des sogenannten Judenviertels. Dort gibt es sehr viele „Ruinen-Kneipen“, die in abrissbereiten Häusern von Studenten eröffnet werden. So sitzt man oftmals vor einer unfertigen oder uralten Wand auf Möbeln vom Sperrmüll. Dies hat aber seinen ganz besonderen Reiz und hat uns sehr gut gefallen. So war es klar, dass es uns das erste Ziel unserer Reise, das Fogasház, ganz besonders angetan hat. Hier kehrten wir auf unserer Reise immer wieder ein. Es gab viel zu sehen und zu erkunden. So wandelten wir beispielsweise auf den Spuren von Sissi und Franzl auf den alten Brücken, dem Schloss und den tollen Prachtstraßen der Stadt. In der alten, aber auch sehr modernen Zwei-Millionen-Einwohner-Stadt, kamen alle auf ihre Kosten und so waren die vier Tage auch schnell wieder herum. Am Sonntag, 28.10. landeten wir gegen 11:30 Uhr wieder in Düsseldorf und waren kurze Zeit später wieder in Rheurdt.

Leider müssen wir aber auch auf diesem Wege die Trennung von unserem Gründungsmitglied Christian „Mehmet“ Höhn bekanntgeben. Da er schon seit einigen Jahren im hessischen Willingen lebt, hat er Anfang des Jahres den Wunsch geäußert, aus dem KC auszutreten. Den Versuch hat er bereits zweimal gestartet, wir haben ihn aber nie gelassen. Nun konnten wir aber, aufgrund geänderter Sachlage, nicht mehr nein sagen und werden nun zu Elft weiterkegeln. Er bleibt unser Dauer-Gastkegler! Vielen Dank auf diesem Wege für die schöne Zeit!

 

euer KC Voll? Gut! 1997

 

     

Der Präsident

Kette

Der Kassierer

Schorsch

Der Webmaster

Plusmann

     

 

Dan

 

Ernie

 

Mehmet
(passives Mitglied)

 

Pocky

 

Rudi

 

Schneemann

 

Skipper

 

Steff

 

Tommelmann

 

Gaststätte "ZUR POST"

Rathausstraße 2
47509 Rheurdt


Inhaber:

Branko Mirkovic

Tel. 0 28 45 / 61 37

 

Öffnungszeiten:

Montag Ruhetag

Di. - So. 17 - 24 Uhr

 

Zusätzliche informationen:

Saal für 150 Personen
Poststube für 30 Personen
2 Bundeskegelbahnen

Gastätte Ansicht 1

Gaststätte Ansicht 2

Gaststätte Ansicht 3

Da die Gründer alle der St. Nikolaus Schützenbruderschaft Rheurdt angehören bzw. damals noch zu den Jungschützen zählten, traf man sich bei Mitgliederversammlungen immer beim Kegeln im Vereinsheim. So entstand irgendwann die Idee einen eigenen Kegelclub zu gründen.

Am 12. Januar 1997 war es dann endlich soweit. Neun junge Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren gründeten den Kegelclub „Voll ? Gut !“. Man beschließt alle 4 Wochen sonntags imGruendungsmitglieder Vereinslokal der Bruderschaft, Gaststätte „Zur Post“ in Rheurdt, zu kegeln. Es wird natürlich auch eine Satzung beschlossen, die z.B. die Mitgliederzahl, den Beitrag und die Bußgelder usw. aufführt. Da alle einstimmig die Mindestanzahl an Mitgliedern auf 12 festlegen, wird am 16. Februar 1997 ein weiteres Mitglied aufgenommen. Am 06. April 1997 folgt ein weiteres Mitglied. Zu diesem Zeitpunkt sind auch immer noch alle Kegelbrüder Mitglied bei den Schützen.

Es vergeht ein Jahr voller Spaß am Kegelsport und am Drumherum?!. Bei der ersten Kegeltour, die vom 09. - 11. Oktober 1998 ins wunderschöne Bad Hönningen am Rhein ging, wird das nächste und damit letzte (12.) Mitglied in unsere Reihen aufgenommen. Beim letzten Mitglied handelt es sich ausnahmsweise einmal nicht um einen Schützenbruder.
Natürlich gibt es in unserem Club auch einige Ehrenmitglieder, die entweder eine Person der Öffentlichkeit sind oder ein wichtiges Amt innehaben. Am 16. November 1997 wurde somit unser neuer Pastor Norbert Derix ein Ehrenmitglied. Es folgten der Ex-Wirt Dieter Zielinski am 28. Juni 1998 und der neue Wirt Branko Mirkovic samt Gattin Jelena am 15. November 1998.
Seit dem 11. Januar 1998 wird bei jedem Kegeln ein Königsspiel durchgeführt, bei dem der jeweilige König einen Pokal für 4 Wochen sein eigen nennen kann.
Für den Pudelkönig haben wir schon einige Male den Versuch gestartet ein würdiges, hässliches Modeteil zu bekommen. Leider wurde die erste Pudelmütze nach einigen Wochen verschlammt und wurde nicht mehr aufgefunden. Es folgten weitere Versuche. Seit einigen Monaten gibt es eine gestrickte Pudelmütze, bei der jeder Pudelkönig mindestens 3 Reihen dazu stricken muß. Diese Mütze muß am darauffolgenden Kegelabend vom amtierenden Pudelkönig getragen werden. Natürlich haben wir auch einen Trinkspruch, wie es sich für einen ordentlichen Kegelclub gehört. Bei uns lautet er:

„Gut Scholz, gut Scholz, gut Scholz! Schmecken soll´s!“

Zur Erklärung sei gesagt, dass wir alle Schützen sind und ebenfalls einige Feuerwehrmänner in unseren Reihen haben und dort natürlich auch Trinksprüche existieren. Diese Sprüche fangen entweder mit „Gut Schuß“ oder „Gut Schlauch“ an und da immer wieder beim Kegeln etwas anderes gesagt wurde, hatte man sich auf Gut Scholz geeinigt, der Einfachheit halber. Selbstverständlich hat unser Kegelclub auch ein eigenes Logo, welches schon einen Pullover, ein T-Shirt und ein Polo-Shirt als Aufdruck ziert.
Seit diesen Anfängen sind schon einige stimmungsvolle und schöne Kegelabende mit so manchen Überraschungen vergangen und wir hoffen, dass noch viele bis ins hohe Alter folgen werden.
 
Euer KC Voll? Gut! 1997